Unsere Reserveliste* hat folgende Rangfolge:
1 - Guido Lembeck
2   - Frederik Deitert
3   - Hubertus Söller
4   - Alexandra Fehmer
5   - Frederik M. Lethmate
6   - Ewald Rahsing
7   - Ralf Steindorf
8   - Julia Mühlenkamp
9   - Bernhard Wigger
10 - Alfred Eimers
11 - Jens Fischedick
12 - Günter Pirkl
13 - Heinrich Feldmann
14 - Berthold Abbenhaus
15 - Katharina Tendahl
16 - Thorsten Gerwing
17 - Mechthild Isfort
18 - Thomas Illerhues
19 - Franz Potthoff
20 - Christian Fartmann
21 - Barbara Kloster
22 - Melchior Sengenhorst
23 - Klaus Schenk
24 - Ludger Tendahl
25 - Leo Hemker
26 - Andreas Wilde
27 - Thomas Uppenkamp
28 - Markus Tendahl
 fdfgdfgdfgdfg






























 

Neues an der Fraktionsspitze

Andere Gesichter soll es nach der Kommunalwahl bei der CDU nicht nur dank vier neuer Kandidaten für den Gemeinderat geben. Auch an der Fraktionsspitze wird ein Wechsel vollzogen. 

Bereits im Februar erklärte der langjährige Fraktionsvorsitzende, Ralf Steindorf, in Absprache mit der Partei, nach der Wahl nicht erneut für dieses Fraktions-Amt zu kandidieren. 

Wer die zukünftige CDU-Fraktion nach der Kommunalwahl leitet, steht noch nicht fest. Schließlich müssen alle Potentiellen Kandidaten zunächst von den Bürgern und darüber hinaus auch von der neuen CDU-Fraktion gewählt werden.

Mit. Guido Lembeck (51), bisher Vorsitzender des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt, gibt es allerdings bereits einen Bewerber, der bekannt gegeben hat, sich im Falle seines Einzugs für diese Position zur Wahl zu stellen. 

Er setzt auf einen stetigen und offenen Austausch mit allen Bürgern, eine produktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung sowie auf sachdienliche Abstimmungen über Parteigrenzen hinaus.




*Erklärung zum Verfahren bei der Kommunalwahl sowie zur Bedeutung der Listen:

Schritt 1 (Wahlbezirke):
In den Wahlbezirken (vgl. Überblicksind diejenigen Kandidaten gewählt, die dort die relative Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erzielt haben. In den Gemeinderat kommt also zunächst einmal der Kandidat, der in einem Wahlbezirk die meisten Stimmen erhält.

Schritt 2 (Reserveliste):
Für die Verteilung der Gesamtsitze im Rat werden nach Verhältniswahlgrundsätzen von der Gesamtgröße des Rates (25 Sitze) die Wahlkreissitze der nach Schritt 1 erfolgreichen Einzelbewerber abgezogen.Die Zahl der verbleibenden Sitze wird auf alle Parteien entsprechend dem Verhältnis ihrer insgesamt erreichten Stimmenzahl verteilt.

Die verbleibenden Sitze werden entsprechend der Reihenfolge der Bewerber auf der Reserveliste vergeben. Bewerber, die in einem Wahlbezirk bereits nach Schritt 1 direkt gewählt sind, bleiben dabei unberücksichtigt. Ist die Reserveliste erschöpft, bleiben weitere Sitze unbesetzt.